Header Image

Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets

Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets – „Behandlung von Risikopatienten in der zahnärztlichen Praxis
Was macht der Zahnarzt ? Was macht der Notarzt ?“

Vortrag

Milchwerk Plenum

Heutzutage werden sich aufgrund der Alterspyramide immer mehr Risikopatienten mit Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, Niereninsuffizienz, Hypertonie oder Asthma bronchiale in unseren zahnärztlichen Praxis einfinden. Damit verbunden sind in der Regel eine Vielzahl an Medikamenten, deren Wechsel- und Auswirkungen auf die zahnärztliche Therapie beachtet werden müssen.

Kommt ein solcher Patient als zahnärztlicher Notfall in die Praxis, müssen zeitnah fundierte Informationen zur Verfügung stehen.

Bei Patienten mit hohem Behandlungsrisiko sollte der betreuende Zahnarzt aktiv vor der geplanten Behandlung Vorsichtsmaßnahmen treffen. Was muss der Zahnarzt bei der Medikation beachten ?

In diesem Vortrag werden detaillierte Informationen zu den häufigen, aber auch zu seltenen Erkrankungen, welche die Behandlung beeinflussenden, gegeben:

u.a.:

  • Antikoagulierte Patienten (u.a.: bei welchem Quickwert/INR darf ich noch implantieren oder extrahieren?)
  • Behandlung von Schwangeren (u.a. welche Medikamente darf ich geben ? Wann darf die Schwangere noch stillen ?)
  • Lebererkrankungen und deren Komplikationen (u.a. Blutgerinnung, Hepatitis) – ein Risikofaktor?

Notfälle in die Praxis – was macht der Zahnarzt – was macht der Notarzt?

u.a.:

  • Akutes Koronarsyndrom (was müssen wir tun? u.a. Reanimation)
  • Hypertensive Krise (Was muss der Zahnarzt machen
  • Diabetische Notfälle
  • Astmaanfälle
  • Allergien (u.a. anaphylaktischer Schock)

Welchen Patienten darf ich therapieren – welchen nicht ? Was ist wirklich ein Risikofaktor in der Implantologie und Parodontologie?

u.a.:

  • Z.n. Chemotherapie (u.a. Denosumab)
  • Bisphosphonatmedikation
  • Z.n. Cortisontherapie
  • Antidiabetische Medikation
Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets

Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets

Facharzt für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie
Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Mehr als 170 Publikationen (davon über >120 in peer-reviewed Journals), multiple Preise, internationale und nationale Referenten- und Gutachtertätigkeit.

STUDIEN-/ FORSCHUNGSAUFENTHALTE, u.a.: Harvard, Kingston

SIE HABEN FRAGEN?

Gerne helfen wir Ihnen weiter





Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie den Stern aus.